Kohlekommission: Folgen für die Metropole Ruhr

Die Ergebnisse der sogenannten Kohlekommission beschäftigen uns sehr. Bei der Verkündung erster Vorschläge und Maßnahmen schien es noch so, als würde die Metropole Ruhr gänzlich leer ausgehen. Denn während die Braunkohlereviere Vorschläge und Projekte im Rahmen der Strukturhilfen benennen konnten und berücksichtigt wurden, stand nichts auf der Haben-Seite bei den 53 Kommunen der Metropole Ruhr.

Die Kommunen haben aber nachgearbeitet und konkrete Projektvorschläge geliefert, die der Regionalverband Ruhr (RVR) gebündelt und nach Berlin und Düsseldorf geschickt hat. Der RVR-Politik wurden diese Informationen jetzt zur Verfügung gestellt, wir machen sie gerne öffentlich um deutlich zu machen, dass viele Kommunen in der Metropole Ruhr ebenfalls von den Ergebnissen der Kohlekommission betroffen sind. Diese Entscheidungen für eine Neu- und Umgestaltung der Energie- und Klimapolitik in Deutschland unterstützen wir ausdrücklich. Die Kohle-Kommission hat sich aber auch zur Aufgabe gemacht, einen breiten gesellschaftlichen Konsens herzustellen. Die Berücksichtigung der Metropole Ruhr ist hierbei ein wichtiger Schritt.


Hier gibt es die gesammelten Unterlagen und Projektlisten, die der RVR zusammengetragen hat, als pdf-Datei zum Download: hier klicken.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Wälder werden immer wichtiger

Wie wichtig der Wald als Erholungsraum ist, haben die letzten Monate besonders deutlich gezeigt. Gerade in einer urban geprägten Region wie dem

Wo geht’s lang zum Klimaziel?

Die Großindustrie verursacht nach wie vor die meisten Emissionen in der Metropole Ruhr. Das zeigt die aktuell vorgelegte Energie- und Treibhausgas-Bilanz des

Mehr Rad, weniger Stau

In den kommenden Jahren kann der Radverkehr in der Metropole Ruhr einen deutlichen Schub bekommen. Allein durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“

Scroll to Top