“Stadt der Städte”

Die mit Spannung erwartete Standortmarketingkampagne des Regionalverbandes Ruhr (RVR) ist gestartet. Unter dem Motto “Stadt der Städte” erzählt sie Geschichten über echte Menschen, innovative Unternehmen und eine lebenswerte Metropole.

Vier kurze Filme zeigten zum Auftakt der Standortmarketingkampagne beispielhaft, was für die Metropole Ruhr heute typisch ist: Der Radschnellweg, eine Hochschule, eine Greentech-Firma und der Dortmunder Flughafen. Das traditionelle Ruhrgebiet, das eher nicht mit Dynamik, Innovation und Jugendlichkeit in Verbindung gebracht wurde, ist Geschichte. Damit die alten Klischees endgültig aus den Köpfen verschwinden und auch international ein neues Bild der Metropole Ruhr entsteht, setzt die neue Standortmarketingkampagne auf innovative Inhalte und moderne Medien.

“Die Metropole Ruhr ist nicht nur besser als ihr Ruf, sondern sie ist längst eine weltoffene, vielfältige und zukunftsorientierte Region, in der die Menschen gut leben und arbeiten können. Diese Botschaft wollen wir nicht geheim halten, sondern selbstbewusst als „City of Cities“ in die Welt transportieren”, erklärt Martina Schmück-Glock, die Vorsitzende der SPD-Fraktion im RVR.

Mit dem Motto “Stadt der Städte” will die Metropole Ruhr insbesondere Investoren, Unternehmerinnen und Unternehmer, junge Berufstätige und Studierende ansprechen. “Unsere Region ist ein attraktiver Standort, der international mithalten kann. Dafür lohnt es sich zu werben, auch in China”, so die Fraktionsvorsitzende. Die frisch gestartete Kampagne läuft zunächst bis 2019 und sieht mehrere Phasen vor. Ab Oktober 2017 wird sie in China Investoren für das Thema Greentech begeistern. Weitere Zielländer sind die USA, die Niederlande, Großbritannien, Türkei und Polen.

Das Votum der Auswahljury, in der auch Martina Schmück-Glock saß, war einstimmig. Ein Agenturverbund aus einer Essener und einer Hamburger Werbeagentur erzählen in den kommenden Jahren weitere authentische Geschichten über die Metropole Ruhr, die Menschen, die hier leben, und die Innovationen, die hier entstehen. Verbreitet werden die Stories über alle Kanäle von Plakaten und Printanzeigen über Social Media bis zu Events und Direktmarketing. Eine eigene Internetseite mit allen Informationen rund um die Kampagne gibt es unter www.metropole.ruhr.

Dietmar Thieser, Manuela Lukas, Dr. Klaus Haertel und Martina Schmück-Glock von der SPD-Fraktion im RVR freuen sich über die neue Kampagne.

Das machen der RVR und die Agenturen natürlich nicht alleine. Die Tochterunternehmen des RVR – die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr), die Ruhr Tourismus GmbH (RTG), die Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH (AGR) sowie die Freizeitmetrople Ruhr mbH (FMR) – sind mit im Boot und werden künftig unter einem gemeinsamen neu gestalteten Logo auftreten. Auch die 53 Städte der Metropole Ruhr sollen sich einbringen und ebenso willkommen sind mittelständische und große Unternehmen aus der Region. Die ersten Gespräche laufen bereits. Martina Schmück-Glock: “Die Standortkampagne will zeigen, dass wir ein starker Standort mit starken und spannenden Akteuren sind. Je mehr Städte und Unternehmen sich daran beteiligen, desto erfolgreicher werden wir die neuen Bilder der Metropole Ruhr in der Welt tragen. Davon profitieren am Ende alle.”