17. November 2016

Chöre erklingen in Industriedenkmälern

Beide Großveranstaltungen werden davon profitieren, davon ist die SPD-Fraktion im Regionalverband Ruhr (RVR) überzeugt. Der Kultur- und Sportausschuss des RVR hat auf seiner heutigen Sitzung einstimmig beschlossen, die Veranstaltungen “!Sing – Day of Song” und “ExtraSchicht – Die Nacht der Industriekultur” zusammenzulegen.

herten_1_c_pia_witzel_bearb
Foto: Day of Song/Pia Witzel

Der Day of Song ist 2010 als Teil der Kulturhauptstadt Europas entstanden und fand danach 2012 und 2014 statt. Seine Strahlkraft über die Metropole Ruhr hinaus blieb jedoch hinter den Erwartungen zurück. Da es in der Region tausende begeisterte Sängerinnen und Sänger gibt, die beim Day of Song weiter mitmachen möchten, wollte der RVR eine pragmatische Lösung finden. Das ist heute gelungen.

Die ExtraSchicht findet seit 2001 immer am letzten Samstag im Juni statt und lockt an einem Tag bis zu 150.000 Besucher an inzwischen knapp fünfzig Spielorte. Das größte Kulturfest der Region ist die perfekte Bühne für die Sängerinnen und Sänger. Beim Mitsing-Festival sind Jugendgruppen, Bergmannschöre, spontane Chöre und viele andere dabei und lassen die Metropole Ruhr gemeinsam erklingen. “Day of Song und die ExtraSchicht gemeinsam zu veranstalten, ist eine Bereicherung für beide. Das Kulturprogramm der ExtraSchicht wird noch attraktiver und die Chöre gewinnen ein großes Publikum”, erklärte Monika Simshäuser, kultur- und sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion sowie Vorsitzende des Kultur- und Sportausschusses im Regionalverband Ruhr im Anschluss an die heutige Ausschusssitzung des RVR. Darüber hinaus gibt es wertvolle Synergieeffekte. So können zum Beispiel die Bühnen von beiden Veranstaltungen genutzt werden.

duisburg_sing_day_chor_c_simone_sass
Foto: Day of Song/Simone Sass

Einige Experten bewerten die Zusammenlegung kritisch. Aus Sicht der SPD-Fraktion überwiegen die Argumente, die für die gefundene Lösung sprechen, jedoch deutlich. Eine Herausforderung wird sein, das Marketing so zu gestalten, dass die Zielgruppen für beide Veranstaltungen optimal erreicht werden. “Entscheidend ist, dass die Menschen innerhalb und außerhalb der Region dadurch Lust bekommen, gemeinsam zu feiern und zu singen. Es soll ein unvergessliches Erlebnis werden”, so Monika Simshäuser.

2016_ksa_gruppe
Foto: Die SPD-Mitglieder des Kultur- und Sportausschusses, v.l.n.r.: Peter Krause, Margarete Wietelmann, Rainer Marschan, Dennis Heidrich, Vorsitzende Monika Simshäuser und Horst Wolter (Foto: Michael Gustrau/RVR-SPD)

Ein weiterer Bestandteil des heutigen Beschlussvorschlags betrifft den Tag der Trinkhallen. Unter der Voraussetzung, dass es der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) bis März 2017 gelingt, die Finanzierung für einen zweiten Tag der Trinkhallen zu gewährleisten, kann auch diese Veranstaltung 2018 erneut stattfinden.

(Sliderfoto: Day of Song/Marc Mennigmann)