Natur & Landschaft

Bottrop_TetraederDer Emscher Landschaftspark durchzieht die gesamte Region. Seit 25 Jahren wachsen viele kleine grüne Oasen, zunächst im gesamten Ruhrgebiet verstreut, zu einem riesigen attraktiven Naherholungsgebiet zusammen. Der Umbau der Emscher und ihrer Zuflüsse vom Abwasserkanal zum naturnahen Freiraum ist zentraler Teil des Emscher Landschaftsparks. Industriekultur und Industrienatur ergänzen sich zu einer einzigartigen Landschaft, die ihre eigene Geschichte mit in die Zukunft nimmt. Die Internationale Bauausstellung Emscher Park (IBA) hat in den 1990er Jahren die Grundsteine gelegt. Seit dem Ende der IBA im Jahr 1999 ist der RVR Träger des Emscher Landschaftsparks.

Zurzeit wird das Handlungsprogramm für den Emscher Landschaftspark 2020+ erarbeitet. Klimaschutz, biologische Vielfalt, die Wirtschaftkraft des Parks und eine zukunftsfähige Stadtentwicklung gehören dabei zu den Leitlinien.

Das Ruhrgebiet hat gute Erfahrungen damit gemacht, städteübergreifende Programme und Projekte zu nutzen, um den Strukturwandel voranzubringen. Dafür stehen die IBA Emscher Park und die Europäische Kulturhauptstadt 2010. Darauf will die Region aufbauen. Im Frühsommer 2015 entscheidet der RVR über eine Bewerbung für die Internationale GartenBau-Ausstellung (IGA) 2027. Eine dezentrale IGA in der Metropole Ruhr kann die Stadt- und Regionalentwicklung anregen, die Menschen innerhalb und außerhalb der Region begeistern und die Kooperation zwischen den Städten weiter beflügeln.

Auch ausgedehnte Wälder prägen das Gesicht der Metropole Ruhr, viele davon im Besitz des RVR. 13.000 Hektar Wald gehören dem Regionalverband, der damit der größte kommunale Waldbesitzer in Deutschland ist. Urbanes Leben inmitten von Parks und Wäldern – das macht die Metropole Ruhr heute aus.